Endlich war es wieder soweit, es wurde ernst. Schlechter Schlaf und eine hohe Pulsfrequenz waren die Vorzeichen für einen Hobbyrennfahrer, wenn es auf die Rennstrecke geht. Nach 12 Stunden Fahrt und einer Übernachtung war ich dann dort, zuerst aber auf dem Parkplatz oberhalb der Rennstrecke.

Das Chaos war vorprogrammiert, wollten die noch fahrenden GT3 Autos der Supertrofeo weiterhin testen und wir so schnell wie möglich in die Box. Nach ca. 4 Stunden Wartezeit begann der Kampf, den Italienern hat es wenig ausgemacht, muss wohl so sein. Noch 1,5 Stunden auf den Boxenschlüssel warten und dann konnte das Team Ecke endlich loslegen.

Kurt Ecke ist ein enger Freund von früher und betreibt seit Jahrzehnten ein Team und betreut Fahrer und Fahrzeuge. Er selbst fährt auch und war schon viele Male erfolgreich beim 24 Stunden Rennen auf dem Nürburgring vertreten. Ich war sehr froh, dass er unser Auto mitgenommen hat und ich mich nur um mich selbst kümmern musste.

Am Morgen dann mit den alten Reifen aus Le Mans und dem Testtag Gercollector in das erste Qualifying und direkt Platz 2, es war nun vorsichtiger Optimismus angesagt. Nachmittags im zweiten Qualifying lagen dann alle Karten auf dem Tisch und mit dem dritten Platz war ich dann immer noch sehr zufrieden, da wir auch zwei Gaststarter aus dem Profilager mit an Bord hatten, einer davon war etwas schneller.

Rennen 1 um 17:00 Uhr bei noch immer 30 Grad war von Anfang an ein Kampf, fair, sehenswert und alle Möglichkeiten lagen offen, mit Sekundenabstand als Dritter in das Ziel, alle waren happy, ich auch.

Rennen 2 am Folgetag morgens ließ alle Möglichkeiten offen, leider war die Zeit zu kurz um tatsächlich um den Sieg zu kämpfen. Mit alten Reifen gestartet, brauchten diese einige Zeit um Grip aufzubauen, daher war der Führende schon enteilt und bis ich die beiden Gaststarter überholt hatte, waren es trotz Aufholjagd immer noch einige Sekunden zu Thomas Lindemann, der auch eine gute Pace an den Tag legte.

Sehr zufrieden mit einem Grinsen im Gesicht ging es dann wieder am Montag nach Hause in die Realität. An dieser Stelle nochmal Danke an das Team Ecke für die ausgezeichnete Betreuung.

(Bericht Matthias Nonn)

Kontakt

TURBOGARAGE IN FRITZLAR

 

Adresse

Im Wehrengrund 2
34560 Fritzlar

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 08:00 – 17:00 Uhr
Samstag nach Vereinbarung

Telefon

05622/7981492

Anfahrt

Leider ist unsere Straße auf den meisten Karten noch nicht eingezeichnet. Mit der folgenden Beschreibung und Skizze sollten Sie uns aber leicht finden können.

  • A49 Ausfahrt 14 "Fritzlar" nehmen
  • (von Süden kommend: links abbiegen auf L3150 in Richtung Fritzlar)
  • Der rechten Spur in Richtung B450/Fritzlar/Edersee folgen
  • Rechts abbiegen auf L3214
  • An der Ampelkreuzung rechts abbiegen auf B450
  • Gleich danach wieder rechts auf die "Brautäcker"
  • Und zu guter Letzt noch einmal links abbiegen
  • Sie sind jetzt "im Wehrengrund" und finden uns auf der rechten Seite

Datenschutz

Bitte vor dem Absenden die Zahl 6721 als Spam-Schutz eingeben:

* Pflichtfeld